/ Monmouth-Fahrt 2018

4. Tag - Mountain Railway und ein Bücherdorf...

...und warum es wohl besser ist, eine Distillery-Tour bei Penderyn im Voraus zu buchen.

Nach dem morgendlichen Begrüssungsdram (Fassstärke ist hier doch immer wieder eine Herausforderung) machten wir uns auf den Weg nach Brecon in die malerischen Brecon Beacons. Dieser Gebirgszug in Wales ist Nationalpark und verfügt in seinen höheren Lagen über eine karge und wilde Schönheit, die mit den schottischen Highlands durchaus vergleichbar ist.

In Brecon startet die "Brecon Mountain Railway" - eine historische Dampfeisenbahn, die früher zum Transport von Kohle aus den zahlreichen Kohlegruben hin zur Küste verwendet wurde. Heute werden auf der Strecke Touristen mit den alten Dampfzügen in die Berge und zurück kutschiert - ein Erlebnis der doch arg beschaulichen Art, das den Beteiligten (ausser Manfred natürlich) eher ein Gähnen als ekstatische Gefühle abnötigte...

Danach fuhren wir (mit Pitstop bei einem urigen Pub) voller Vorfreude nach Penderyn - um dort jäh auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt zu werden: Alle Führungen für diesen Tag waren bereits ausgebucht. Nach kurzer Beratung dann der Beschluss: Wir kommen morgen wieder!

Nach einer kurzen Fahrt im Schlafwagen durch die Brecon Beacons erreichten wir Haye-on- Wye. Das Dorf ist berühmt als "Bücherdorf" und gilt als Mekka für Bibliophile. Für uns war es einfach nur erstaunlich, wie derart viele Buchläden und Antiquariate nebeneinander bestehen können. Der Tourismus richtet das vermutlich auch hier.

Abends stand dann der Besuch bei Bob in seinem "Lions Inn" in Trelleck auf dem Plan - einem der schönsten Pubs, die man sich vorstellen kann. Wir lernten Bob vor 2 Jahren als Stammgast des Lion kennen und durften auf seinem historischen Traktor ein paar Runden drehen - ein Mordsspass. Wichtige Erkenntnis dieses Jahr: Bob hat alle Zelte abgebrochen und ist nach Frankreich gezogen - der Abend im Lion war trotzdem sehr schön!

4. Tag - Mountain Railway und ein Bücherdorf...
Teile dies